Blinden-Fürsorgeverein Krefeld e.V.
 Blinden-Fürsorgeverein Krefeld e.V.

                                Termine / Infos

Einladung zur Mitgliederversammlung

 

Recht herzlich laden wir alle Mitglieder zur Mitgliederversammlung unseres Vereins  am Mittwoch, dem 11. Oktober 2017, um 16.30 Uhr, im Oberlichtsaal des 2. OG im "Begegnungszentrum Wiedenhof", Mühlenstr. 42, Krefeld, ein.

 

(Sollte im Hinblick auf die Satzungsänderung die Beschlussfähigkeit nicht festgestellt werden können, wird hiermit für den gleichen Tag um 16.50 Uhr eine neue Mitgliederversammlung am gleichen Ort und mit der gleichen Tagesordnung einberufen. Diese ist dann satzungsgemäß ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig (§ 6, 1 d).

 

Für den Vorstand

Manfred Kalkof, Vorsitzender

Egbert Kuban, stv. Vorsitzender

 

 

                         8. - 15. Oktober 2017
 

Durch bundesweite Aktionen wird auf die Situation blinder und sehbehinderter Menschen in Deutschland und in den ärmsten Ländern der Welt aufmerksam gemacht.

 

 

Die Termin-Servicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) zur Vermittlung dringender Facharzttermine (Ausnahme: Frauen- und Augenärzte) nimmt am Montag, 23. Januar 2016, ihren Betrieb auf.
Telefon-Nummer: 0211 5970 8990
Erreichbarkeit: Montag, Dienstag, Donnerstag: 8 bis 12 Uhr, 14 bis 16 Uhr
Mittwoch: 14 bis 17 Uhr
Freitag: 8 bis 12 Uhr

Näheres im Internet unter: www.kvno.de/60neues/2016/pm_tss/index.html

 

 

Vorlesen der Nachrichten aus Rathaus und Politik der Stadt Krefeld
Auf der Homepage der Stadt Krefeld (www.krefeld.de) befindet sich auf der Startseite oben eine Rubrik "Rathaus und Politik". Klicken Sie diesen Bereich an, öffnet sich eine Seite. In der Mitte dieser Seite ist ein Button "Vorlesen". Wenn dieser angeklickt wird, werden Ihnen wichtige Nachrichten aus Rathaus und Politik vorgelesen.

Einkaufsbegleitung für blinde und sehbehinderte Kunden
bei Galeria Kaufhof in Krefeld

 

Bei Interesse vereinbaren Sie einfach telefonisch unter der Tel.-Nr. 02151/63 71 14 einen Termin und die Einkaufsbegleitung holt Sie dann am verabredeten Treffpunkt vor oder in der Filiale ab und begleitet Sie beim Einkauf. Alle Einkaufsbegleiter wurden in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden des DBSV geschult. Ansprechpartnerin in Krefeld ist Frau Astrid Engelhardt.
Befahren von Umweltzonen
Ab 2008 wurden in mehreren Städten in Deutschland Umweltzonen eingerichtet.
Ab dem 01.07.2014 werden nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakette in diesen Zonen einfahrtsberechtigt sein.

Kraftfahrzeuge, mit denen Personen fahren oder gefahren werden, die in ihrem Schwerbehindertenausweis die Merkzeichen „aG“, „H“ oder „Bl“ haben, benötigen in ganz Deutschland keine Umweltplakette und keine Ausnahmegenehmigungen für Fahrten durch die Umweltzonen. Diese Ausnahme ist durch die 35. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes geregelt, also rechtlich verbindlich.

Der Nachweis der Schwerbehinderung erfolgt durch deutlich sichtbares Auslegen der Ausnahmegenehmigung zur Bewilligung von Parkerleichterungen für behinderte Menschen hinter der Windschutzscheibe des Kraftfahrzeuges (Sichtbarkeitsprinzip).
(Quelle: BSVN 5.6.2014)
Neue zentrale Service-Nummer bei der Deutschen Bahn
0180 6 99 66 33 rund um die Uhr erreichbar • Anrufe werden für Kunden erheblich preiswerter
(Berlin, 24. Mai 2013)

Ab dem 1. Juni 2013 ist die Deutsche Bahn (DB) unter der neuen zentralen Service-Nummer
0180 6 99 66 33 zu erreichen. Damit werden Anrufe bei der DB für die Kunden erheblich preiswerter. Unabhängig von der Dauer des Gesprächs kostet ein Anruf dann 20 Cent aus dem Festnetz und 60 Cent aus dem Mobilfunknetz. Bisher lag der Durchschnittspreis bei Anrufen aus dem Festnetz bei 70 Cent und aus dem Mobilfunknetz bei 2,10 Euro. „Durch die neue Service-Nummer mit dem günstigen Fixpreis wissen alle unsere Kunden jetzt verlässlich, wie viel ein Anruf bei der Deutschen Bahn kostet“, sagt Birgit Bohle, Vorsitzende der Geschäftsführung der DB Vertrieb GmbH. Die neue Service-Nummer 0180 6 99 66 33 ist wie bisher rund um die Uhr zu erreichen und ermöglicht weiterhin einen direkten Zugang zu allen telefonischen Dienstleistungen der DB. Nach der Einwahl erreicht der Kunde schnell und einfach über Sprach- oder Tastaturbefehle den gewünschten Service, zum Beispiel die Buchung von Fahrkarten, die Fahrplaninformation, den Service für mobilitätseingeschränkte Reisende oder die Radfahrer-Hotline. Durch Kurz-Befehle oder Stichworte gelangen Vielfahrer direkt zu ihrem jeweiligen Stamm-Service.

Polizei Nordrhein-Westfalen: Neue Dienstausweise auch für Blinde lesbar
Die 40.000 Polizisten in NRW bekommen neue blaue Dienstausweise. „Blau ist die Farbe der Polizei in NRW. Deshalb wird nach Uniform und Streifenwagen jetzt auch der Dienstausweis blau“, so der Innenminister Ralf Jäger gestern bei der Vorstellung der neuen Ausweise. „Durch ertastbare Merkmale in Braille-Schrift können auch blinde Bürgerinnen und Bürger einen Polizeiausweis identifizieren und feststellen, ob ein Polizeibeamter oder ein Betrüger vor ihnen steht“, sagte der Innenminister. Der Austausch der Dienstausweise erfolgt nach und nach entsprechend dem Auslaufdatum der alten Ausweise. Übergangsweise werden also noch die alten grünen sowie die neuen blauen Ausweise im Umlauf sein. Die ersten 1.000 blauen Ausweise werden in den nächsten Tagen ausgegeben.
Düsseldorfer Stadtplan für Blinde
Auch in Düsseldorf können sich Blinde und Sehbehinderte mit Hilfe eines tastbaren Stadtplans zurechtfinden. Im Maßstab 1:1000 bildet ein Bronzemodell auf dem Rathausplatz markante Gebäude, Statuen, aber auch behindertengerechte Toiletten oder U-Bahn-Stationen ab. Sehenswürdigkeiten werden außerdem in Blindenschrift erklärt.
Bundesverdienstkreuz am Bande für Herrn Manfred Kalkof
Dem Vorsitzenden des Blinden-Fürsorgevereins Krefeld e.V., Herrn Manfred Kalkof, wurde vom Bundespräsidenten für ein soziales Engagement, besonders für die Blinden und Sehbehinderten in Krefeld und Umgebung, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Die Überreichung der Auszeichnung erfolgte am 21. Dezember 2010 im Krefelder Rathaus im Rahmen einer Feierstunde durch den Oberbürgermeister der Stadt Krefeld, Gregor Kathstede.
Bücher und Zeitschriften auf CD
Bücher und Zeitschriften in den Hörbüchereien werden nur noch im Daisy-Format auf CDs produziert. Auch der DBSV hat seine Verbandszeitschrift auf dieses Format umgestellt. Sie wird zur Zeit kostenlos abgegeben, während die Punktschrift- oder Normalschriftausgabe € 40 kostet. Für CDs im Daisy-Format werden besondere Abspielgeräte benötigt. Wer sich ein solches Gerät anschaffen möchte, kann sich gerne an Herrn Kalkof oder Frau Hennings wenden. Die Geräte können über die Vereine günstig vermittelt werden. Inzwischen gibt es auch eine Vielzahl von Reiseangeboten für Blinden und Behinderte. Wer auf diesem Gebiet besondere Wünsche hat, wende sich bitte an Herrn Kalkof.
Apothekennotdienst

Seit Januar 2009 ist folgende kostenfreie Hotline geschaltet, die rund um die Uhr deutschlandweit erreichbar ist und unter der man die Apotheke herausfindet, die gerade in der Nähe Notdienst hat. Auch kann man sich mit dieser sofort verbinden lassen, ebenfalls kostenfrei, was es so noch nie gab: 0800 - 228 228

Notarztnummer in Nordrhein-Westfalen
In NRW gibt es jetzt die einheitliche Telefon-Nummer 0180 50 44 100. Sie ist ausschließlich für den "Häuslichen Notdienst" an Wochenenden, Feiertagen und Nachtstunden zuständig. Bei gesundheitlichen Akutereignissen oder Unfällen gilt -wie bisher- die Notrufnummer 112.
Plenarsaal und Kuppel des Reichstagsgebäudes können ertastet werden
Seit Frühjahr 2007 können sehbehinderte und blinde Besucher des Bundestages sich das Reichstagsgebäude und seine Umgebung anhand von zwei Tastmodellen besser vorstellen. Studierende der TU Berlin haben nun gemeinsam mit den Betroffenen vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband DBSV ein drittes Modell – ein Schnittrelief vom Plenarsaal und von der Kuppel - erstellt, das dieses dreiteilige Gesamtangebot vervollständigt. Alle drei Modelle, die auf der Plenarsaalebene an exponierter Stelle ausgestellt sind, wurden unter Leitung von Burkhard Lüdtke vom Fachbereich Architektur Modellbau der TU Berlin gemeinsam mit dem DBSV und in enger Abstimmung mit Bundestagsabgeordneten erstellt. Das Projekt ist in dieser Form einmalig und hat Modellcharakter.
Europäischer Notruf 112

Laut einer Umfrage wissen nur 22 Prozent der EU-Bürger, dass Rettungsdienste in der gesamten EU unter der Rufnummer 112 erreicht werden können. Seit 2003 haben 26 der 27 Mitgliedsstaaten die Möglichkeit geschaffen, diese Notrufnummer von Festnetz- und Mobiltelefonen zu erreichen.