Blinden-Fürsorgeverein Krefeld e.V.
 Blinden-Fürsorgeverein Krefeld e.V.

                                Termine / Infos

Fördermittel für Bad-Umbau

 

Wer sein Badezimmer barrierefrei umbauen möchte, kann Fördermittel einplanen. Über das Programm "Altersgerecht Umbauen" der KfW-Förderbank lassen sich Zuschüsse beantragen. Darauf weist die Aktion "Barrierefreies Bad" hin. Der Zuschuss beträgt zehn Prozent der förderfähigen Baukosten. Im Rahmen größer angelegter Umbauten im gesamten Haus oder der Wohnung sind bis zu 6.250 Euro Förderung möglich.

Beantragen können die Gelder Besitzer von privaten Immobilien, aber auch Mieter.

 

(Quelle: Westdeutsche Zeitung 2018)

 

NIEDERLÄNDISCHE UND VIERHÄNDIGE ORGELMUSIK

Am Sonntag, dem 16. September 2018, findet um 15 Uhr ein Orgelkonzert der besonderen Art statt, und zwar in der katholischen Pfarrkirche St. Anna, An der Annakirche 18 in Krefeld.

Das niederländische Organisten-Ehepaar Ingrid und Clemens Oomen, beide Absolventen des Utrechter Konservatoriums, spielt an zwei Orgeln im Duett, Solo und 4-händig Werke unter anderem von Bach, Beethoven und Mozart. Ein weiterer Höhepunkt stellen die Meisterwerke der Amsterdamer Orgelstilrichtung dar von Sweekinck (1562-1621) bis zur Gegenwart.

Clemens Oomen ist durch Diabetes erblindet und wird neben seiner Frau immer von seinem Blindenführhund begleitet.

Der Eintritt ist frei. Es wird um eine Spende zur Kostendeckung gebeten.

Wechselausstellung im "Haus der Geschichte" in Bonn

 

Seit dem 16. März 2018 zeigen wir im Haus der Geschichte die Ausstellung „Deutsche Mythen seit 1945“. Sie veranschaulicht mit rund 900 Objekten wichtige Mythen der Deutschen seit dem Zweiten Weltkrieg. Für die Ausstellung haben wir neue inklusive Angebote entwickelt:

Ein Audioguide mit Hörtexten gibt Informationen zu ausgewählten Objekten und Themen. Mit Hilfe von Audiodeskriptionen und des taktilen und kontrastreichen Bodenleitsystems können blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher sich in der Ausstellung orientieren und diese Objekte entdecken. An zwei Stationen gibt es zudem die Möglichkeit, Objekte zu ertasten.

Für Menschen mit Lernschwierigkeiten enthält der Audioguide eine Hörführung in Leichter Sprache. Sie können alle Beiträge auch online unter audio.hdg.de/mythen abrufen. Samstags und sonntags bieten wir jeweils um 15 Uhr eine inklusive Begleitung an, die auch für Gruppen buchbar ist.

Unsere Angebote sowie der Eintritt sind kostenfrei. Die Ausstellung ist ein Pilotprojekt der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Sie ist eingebunden in einen umfassenden und stiftungsweiten Prozess zur Verbesserung der Teilhabe von Besucherinnen und Besuchern mit Behinderungen an Ausstellungen. Daher sind wir für Anmerkungen und Anregungen zu unseren Angeboten sehr dankbar.

Ich würde mich freuen, Sie bei Gelegenheit in unserer Ausstellung begrüßen zu dürfen und Ihnen unser inklusives Konzept näher erläutern zu können. Wir möchten uns mit unserer Ausstellung auch am Sehbehindertentag am 06. Juni beteiligen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ronja Schabbach

Museumspädagogische Assistenz

 

Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland Willy-Brandt-Allee 14

53113 Bonn

Telefon 0228/9165-177

Telefax 0228/9165-302

www.hdg.de

 

 

 

 

HÖR.OPER – AUDIODESKRIPTION FÜR BLINDE UND SEHBEHINDERTE im MUSIKTHEATER IM REVIER, GELSENKIRCHEN

 

Die Hör.Oper am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen bietet Audiodeskription zu ausgewählten Aufführungen des MiR. Die Audiodeskriptionen werden von einem Team aus Blinden und Sehenden für die entsprechende Aufführung erstellt und live eingesprochen. Ein Vorprogramm „Sinnesreise“ macht mit den Kostümen und Bühne bekannt und rundet das Angebot ab. Die Audiodeskription kann an jedem frei wählbaren Platz im Zuschauerraum empfangen werden. Es stehen pro Vorstellung 30 Audiogeräte zur Verfügung.

 

TERMINE

Nabucco

Oper von Giuseppe Verdi

Sonntag, 21. Oktober 2018, 18:00 Uhr

Freitag, 26. Oktober 2018, 19:30 Uhr

Sonntag, 18. November 2018, 15:00 Uhr

Königskinder

Oper von Engelbert Humperdinck

Mittwoch, 26. Dezember 2018, 18:00 Uhr

Sonntag, 3. März 2019, 18:00 Uhr

Die Perlenfischer

Oper von Georges Bizet

Sonntag, 17. Februar 2019, 18:00 Uhr

Sonntag, 24. März 2019, 18:00 Uhr

Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny

Oper von Kurt Weill

Sonntag, 14. April 2019, 18:00 Uhr

Samstag, 4. Mai 2019, 19:30 Uhr

Big Fish

Musical von Andrew Lippa

Sonntag, 21. April 2019, 18:00 Uhr

Samstag, 1. Juni 2019, 19:30 Uhr

 

Weitere Infos:

Die Hör.Oper beginnt 2 Stunden vor Vorstellungsbeginn mit einem 60minütigen Vorprogramm „Sinnesreise“, in dem Kostüme und Requisiten ertastet werden und bei einer Führung über die Bühne der Bühnenraum in seiner Dimension und seinen Materialien erfahrbar wird. Anschließend gibt es eine Einführung in das jeweilige Stück.

 

Eine Kartenreservierung an der Theaterkasse ist notwendig! Für Hör.Oper-Kunden ist zu den genannten Terminen ein Platzkontingent eingerichtet. Karten erhalten Sie an der Theaterkasse, Tel. 0209 4097200. Bitte geben Sie bei der Reservierung an, dass Sie an der Hör.Oper teilnehmen und ob Sie zum Vorprogramm kommen möchten.

 

Sie bezahlen den regulären Kassenpreis. Begleitpersonen von Schwerbehinderten zahlen eine Gebühr von 3 EUR.

 

Für weitere Fragen zum Programm steht Ihnen Dramaturg Stephan Steinmetz zur Verfügung, Tel.: 0209 4097103.

 

Musiktheater im Revier Kennedyplatz (Für Navigeräte: Rolandstr.)

 

musiktheater-im-revier.de                                        Stand: 4.5.2018

 

 

Schull- un Veedelszöch am Karnevalssonntag miterleben

 

24. Januar 2018 | Der Landschaftsverband Rheinland

 

Schull- un Veedelszöch erstmals auch für Blinde. LVR finanziert Live-Beschreibung für blinde und sehbehinderte Menschen / Neues Angebot am Karnevalssonntag auf dem Heumarkt / Kooperation mit dem Verein der Freunde und Förderer des Kölnischen Brauchtums

 

Blinde und sehbehinderte Menschen können in dieser Session erstmals die Schull- un Veedelszöch am Karnevalssonntag miterleben. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) finanziert im Rahmen seiner Initiative „Karneval für alle“ am 11. Februar 2018 eine Live-Beschreibung für Sehbehinderte, eine sogenannte Audiodeskription. Angeboten wird dieser neue und kostenfreie Service auf der überdachten LVR-Tribüne auf dem Kölner Heumarkt. Der LVR kooperiert hier mit dem Verein der Freunde und Förderer des Kölnischen Brauchtums, der die Schull- un Veedelszöch am Karnevalssonntag veranstaltet.

Am Mikrofon stehen wird Sarah Lierz, Fachfrau für barrierefreie Kommunikation. Sehbehinderte empfangen die Live-Beschreibung über drahtlose Empfangsgeräte. Die LVR-Tribüne bietet am Karnevalssonntag und am Rosenmontag zudem kostenfreie Plätze für Menschen im Rollstuhl.

In dieser Session hat der LVR im Rahmen seiner Initiative „Karneval für alle“ bereits die Übersetzung der Kölner Sessionseröffnung in Gebärdensprache sowie eine Audiodeskription der Prinzenproklamation in Bonn finanziert.

Beim Veilchendienstagszug am 13. Februar in Mönchengladbach wird der LVR den Service für sehbehinderte Menschen ebenfalls anbieten. Mit seiner Initiative macht sich der LVR zusammen mit dem Festkomitee Kölner Karneval und verschiedenen Karnevalsgesellschaften in Köln und im Rheinland dafür stark, dass alle Menschen an Karneval mitfeiern können.

Für die kostenfreie Teilnahme an der Audiodeskription der Schull- un Veedelszöch ist eine Anmeldung beim LVR erforderlich. Hier können sich auch Menschen im Rollstuhl mit je einer Begleitperson anmelden. Karten gibt es, solange der Vorrat reicht.

E-Mail: karneval-fuer-alle@lvr.de                 www.karneval-fuer-alle.lvr.de

Ihre Ansprechpartnerin für redaktionelle Fragen:

Ellen Petry

LVR-Initiative „Karneval für alle“

Telefon: 0221/809-7615

E-Mail: ellen.petry@lvr.de

 

 

 

 

Wenn Sie mal in Leipzig sind ...

 

... besuchen Sie doch mal das Bach-Museum. Es präsentiert in einer interaktiven Ausstellung Leben und Wirken von Johann Sebastien Bach. Ein klingender Stammbaum, ein virtuelles Orchester und das Hörkabinett führen Sie in die Welt seiner Musik ein.

Der kostenlose Audio-Guide leitet besonders Blinde und Sehbehinderte durch das Haus. An markanten Stellen sind Informationen in Braille-Schrift angebracht.

Der Thomaskirchof, Bachs Lebensmittelpunkt in Leipzig, bietet das authentische, historische Ambiente.

Näheres:

Bach-Museum Leipzig, Thomaskirchhof 15/16, 04109 Leipzig

Tel. 0341 9137202

www.bachmuseumleipzig.de 

 

 

Einladung zur Mitgliederversammlung

 

Recht herzlich laden wir alle Mitglieder zur Mitgliederversammlung unseres Vereins  am Mittwoch, dem 11. Oktober 2017, um 16.30 Uhr, im Oberlichtsaal des 2. OG im "Begegnungszentrum Wiedenhof", Mühlenstr. 42, Krefeld, ein.

 

(Sollte im Hinblick auf die Satzungsänderung die Beschlussfähigkeit nicht festgestellt werden können, wird hiermit für den gleichen Tag um 16.50 Uhr eine neue Mitgliederversammlung am gleichen Ort und mit der gleichen Tagesordnung einberufen. Diese ist dann satzungsgemäß ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig (§ 6, 1 d).

 

Für den Vorstand

Manfred Kalkof, Vorsitzender

Egbert Kuban, stv. Vorsitzender

 

 

                         8. - 15. Oktober 2017
 

Durch bundesweite Aktionen wird auf die Situation blinder und sehbehinderter Menschen in Deutschland und in den ärmsten Ländern der Welt aufmerksam gemacht.

 

 

Die Termin-Servicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) zur Vermittlung dringender Facharzttermine (Ausnahme: Frauen- und Augenärzte) nimmt am Montag, 23. Januar 2016, ihren Betrieb auf.
Telefon-Nummer: 0211 5970 8990
Erreichbarkeit: Montag, Dienstag, Donnerstag: 8 bis 12 Uhr, 14 bis 16 Uhr
Mittwoch: 14 bis 17 Uhr
Freitag: 8 bis 12 Uhr

Näheres im Internet unter: www.kvno.de/60neues/2016/pm_tss/index.html

 

 

Vorlesen der Nachrichten aus Rathaus und Politik der Stadt Krefeld

Auf der Homepage der Stadt Krefeld (www.krefeld.de) befindet sich auf der Startseite oben eine Rubrik "Rathaus und Politik". Klicken Sie diesen Bereich an, öffnet sich eine Seite. In der Mitte dieser Seite ist ein Button "Vorlesen". Wenn dieser angeklickt wird, werden Ihnen wichtige Nachrichten aus Rathaus und Politik vorgelesen.

Einkaufsbegleitung für blinde und sehbehinderte Kunden
bei Galeria Kaufhof in Krefeld

 

Bei Interesse vereinbaren Sie einfach telefonisch unter der Tel.-Nr. 02151/63 71 14 einen Termin und die Einkaufsbegleitung holt Sie dann am verabredeten Treffpunkt vor oder in der Filiale ab und begleitet Sie beim Einkauf. Alle Einkaufsbegleiter wurden in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden des DBSV geschult. Ansprechpartnerin in Krefeld ist Frau Astrid Engelhardt.

Befahren von Umweltzonen

Ab 2008 wurden in mehreren Städten in Deutschland Umweltzonen eingerichtet.
Ab dem 01.07.2014 werden nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakette in diesen Zonen einfahrtsberechtigt sein.

Kraftfahrzeuge, mit denen Personen fahren oder gefahren werden, die in ihrem Schwerbehindertenausweis die Merkzeichen „aG“, „H“ oder „Bl“ haben, benötigen in ganz Deutschland keine Umweltplakette und keine Ausnahmegenehmigungen für Fahrten durch die Umweltzonen. Diese Ausnahme ist durch die 35. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes geregelt, also rechtlich verbindlich.

Der Nachweis der Schwerbehinderung erfolgt durch deutlich sichtbares Auslegen der Ausnahmegenehmigung zur Bewilligung von Parkerleichterungen für behinderte Menschen hinter der Windschutzscheibe des Kraftfahrzeuges (Sichtbarkeitsprinzip).
(Quelle: BSVN 5.6.2014)

Neue zentrale Service-Nummer bei der Deutschen Bahn

0180 6 99 66 33 rund um die Uhr erreichbar • Anrufe werden für Kunden erheblich preiswerter
(Berlin, 24. Mai 2013)

Ab dem 1. Juni 2013 ist die Deutsche Bahn (DB) unter der neuen zentralen Service-Nummer
0180 6 99 66 33 zu erreichen. Damit werden Anrufe bei der DB für die Kunden erheblich preiswerter. Unabhängig von der Dauer des Gesprächs kostet ein Anruf dann 20 Cent aus dem Festnetz und 60 Cent aus dem Mobilfunknetz. Bisher lag der Durchschnittspreis bei Anrufen aus dem Festnetz bei 70 Cent und aus dem Mobilfunknetz bei 2,10 Euro. „Durch die neue Service-Nummer mit dem günstigen Fixpreis wissen alle unsere Kunden jetzt verlässlich, wie viel ein Anruf bei der Deutschen Bahn kostet“, sagt Birgit Bohle, Vorsitzende der Geschäftsführung der DB Vertrieb GmbH. Die neue Service-Nummer 0180 6 99 66 33 ist wie bisher rund um die Uhr zu erreichen und ermöglicht weiterhin einen direkten Zugang zu allen telefonischen Dienstleistungen der DB. Nach der Einwahl erreicht der Kunde schnell und einfach über Sprach- oder Tastaturbefehle den gewünschten Service, zum Beispiel die Buchung von Fahrkarten, die Fahrplaninformation, den Service für mobilitätseingeschränkte Reisende oder die Radfahrer-Hotline. Durch Kurz-Befehle oder Stichworte gelangen Vielfahrer direkt zu ihrem jeweiligen Stamm-Service.

Polizei Nordrhein-Westfalen: Neue Dienstausweise auch für Blinde lesbar

Die 40.000 Polizisten in NRW bekommen neue blaue Dienstausweise. „Blau ist die Farbe der Polizei in NRW. Deshalb wird nach Uniform und Streifenwagen jetzt auch der Dienstausweis blau“, so der Innenminister Ralf Jäger gestern bei der Vorstellung der neuen Ausweise. „Durch ertastbare Merkmale in Braille-Schrift können auch blinde Bürgerinnen und Bürger einen Polizeiausweis identifizieren und feststellen, ob ein Polizeibeamter oder ein Betrüger vor ihnen steht“, sagte der Innenminister. Der Austausch der Dienstausweise erfolgt nach und nach entsprechend dem Auslaufdatum der alten Ausweise. Übergangsweise werden also noch die alten grünen sowie die neuen blauen Ausweise im Umlauf sein. Die ersten 1.000 blauen Ausweise werden in den nächsten Tagen ausgegeben.

Düsseldorfer Stadtplan für Blinde

Auch in Düsseldorf können sich Blinde und Sehbehinderte mit Hilfe eines tastbaren Stadtplans zurechtfinden. Im Maßstab 1:1000 bildet ein Bronzemodell auf dem Rathausplatz markante Gebäude, Statuen, aber auch behindertengerechte Toiletten oder U-Bahn-Stationen ab. Sehenswürdigkeiten werden außerdem in Blindenschrift erklärt.

Bundesverdienstkreuz am Bande für Herrn Manfred Kalkof

Dem Vorsitzenden des Blinden-Fürsorgevereins Krefeld e.V., Herrn Manfred Kalkof, wurde vom Bundespräsidenten für ein soziales Engagement, besonders für die Blinden und Sehbehinderten in Krefeld und Umgebung, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Die Überreichung der Auszeichnung erfolgte am 21. Dezember 2010 im Krefelder Rathaus im Rahmen einer Feierstunde durch den Oberbürgermeister der Stadt Krefeld, Gregor Kathstede.

Bücher und Zeitschriften auf CD

Bücher und Zeitschriften in den Hörbüchereien werden nur noch im Daisy-Format auf CDs produziert. Auch der DBSV hat seine Verbandszeitschrift auf dieses Format umgestellt. Sie wird zur Zeit kostenlos abgegeben, während die Punktschrift- oder Normalschriftausgabe € 40 kostet. Für CDs im Daisy-Format werden besondere Abspielgeräte benötigt. Wer sich ein solches Gerät anschaffen möchte, kann sich gerne an Herrn Kalkof oder Frau Hennings wenden. Die Geräte können über die Vereine günstig vermittelt werden. Inzwischen gibt es auch eine Vielzahl von Reiseangeboten für Blinden und Behinderte. Wer auf diesem Gebiet besondere Wünsche hat, wende sich bitte an Herrn Kalkof.

Apothekennotdienst

Seit Januar 2009 ist folgende kostenfreie Hotline geschaltet, die rund um die Uhr deutschlandweit erreichbar ist und unter der man die Apotheke herausfindet, die gerade in der Nähe Notdienst hat. Auch kann man sich mit dieser sofort verbinden lassen, ebenfalls kostenfrei, was es so noch nie gab: 0800 - 00228 33.

Neue Notarztnummer bundesweit

Bundesweit gibt es jetzt die einheitliche Telefon-Nummer 116 117. Sie ist ausschließlich für den "Häuslichen Notdienst" an Wochenenden, Feiertagen und Nachtstunden zuständig. Bei gesundheitlichen Akutereignissen oder Unfällen gilt -wie bisher- die Notrufnummer 112.

Plenarsaal und Kuppel des Reichstagsgebäudes können ertastet werden

Seit Frühjahr 2007 können sehbehinderte und blinde Besucher des Bundestages sich das Reichstagsgebäude und seine Umgebung anhand von zwei Tastmodellen besser vorstellen. Studierende der TU Berlin haben nun gemeinsam mit den Betroffenen vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband DBSV ein drittes Modell – ein Schnittrelief vom Plenarsaal und von der Kuppel - erstellt, das dieses dreiteilige Gesamtangebot vervollständigt. Alle drei Modelle, die auf der Plenarsaalebene an exponierter Stelle ausgestellt sind, wurden unter Leitung von Burkhard Lüdtke vom Fachbereich Architektur Modellbau der TU Berlin gemeinsam mit dem DBSV und in enger Abstimmung mit Bundestagsabgeordneten erstellt. Das Projekt ist in dieser Form einmalig und hat Modellcharakter.

Europäischer Notruf 112

Laut einer Umfrage wissen nur 22 Prozent der EU-Bürger, dass Rettungsdienste in der gesamten EU unter der Rufnummer 112 erreicht werden können. Seit 2003 haben 26 der 27 Mitgliedsstaaten die Möglichkeit geschaffen, diese Notrufnummer von Festnetz- und Mobiltelefonen zu erreichen.